27. Mai 2016

… wenn die Seele wieder bunt denkt.

Dieses Zitat schwirrte irgendwo auf meinen Wegen durchs Internet kürzlich an mir vorbei.
Zumindest für mich es ist absolut passend. Meine Bilder sind ja meist eher bunt, aber besonders im Frühling mag ich es, mit den Farben in Fotos zu spielen.

Irgendwie motiviert mich das Frühlingsgefühl:

– Wieder im T-Shirt nach draußen zu können,
– die Hosenbeine hochgekrempelt,
– einfach mal ein Eis kaufen und draußen essen ohne zu frieren,
– abends draußen sitzen und genießen, dass es wieder länger hell ist,
– der Balkon wieder hergerichtet und die Pflanzen wachsen von Tag zu Tag,
– Frühlingsregenschauern sorgen für ein anschließend besonders saftiges Grün,
– die Bäume und Blumen blühen um die Wette

(… und die Vögel wecken mich morgens um vier 😀 )

Ja, da kann man die Wintermüdigkeit endgültig abschütteln! 🙂

Dieses Jahr ist die Fotomotivation also momentan vorhanden und die Kamera aktuell eigentlich immer dabei.

Ein paar Impressionen aus der Erlanger Innenstadt, dem botanischen Garten und dem Erlanger Oberland möchte ich mit euch teilen, damit auch bei euch der Frühling einzieht!

10. November 2015

Ich mag ganz besonders diese Tage im Herbst, wenn das Wetter einen einfach an die frische Luft lockt: Es ist nicht so heiß wie im Sommer, aber noch warm genug, um ohne Jacke rauszugehen. Die Sonne scheint, aber sie steht nicht mehr so blendend grell am Himmel, sondern bietet eher ein sanftes Licht. Die bunten Herbstfarben der Blätter tragen ebenfalls dazu bei, dass ich dann einfach meine Kamera schnappen und einen Spaziergang machen muss. Ich habe das große Glück stadtnah, aber doch mitten in der Natur zu wohnen, also sind schöne Fotospots nicht weit – man muss bloß ein paar hundert Meter in den Wald hineinlaufen und schon kann man den Herbst stimmungsvoll auf den Sensor bannen.

Die leuchtend bunten Blätter bieten sich für Spiele mit der Unschärfe gerade zu an und ich finde, dass sich gerade im Wald Aufnahmen mit dem Teleobjektiv oder mit einer kleinen Blendenzahl lohnen, um einzelne Bereiche freizustellen und aus dem „Blätterwirrwarr“ herauszulösen.

06. Juni 2014

Am letzten Sonntag ging es wieder einmal auf Walberla – gemeinsam mit Mario und Alex von den Fotobrauern starteten wir am frühen Abend mit dem Aufstieg und schleppten unser Fotoequipment den Berg hinauf.

Das Ziel waren dieses Mal nicht die Schlüsselblumen, sondern Schmetterlinge und anderes Getier. Die fast einzigen Falter, die mir vor die Linse flatterten, waren allerding zahlreiche Bläulinge.

Trotz der schon fortgeschrittenen Uhrzeit (zwischen 19:00 und 20:00 Uhr) waren sie noch ziemlich aktiv und auch der Wind sorgte nicht gerade für ideale Fotobedingungen. Die Grashalme wankten und schwankten und es kostete schon einige Mühe, die kleinen Schmetterlinge scharf abzubilden. Besonders für Freihand-Makro-Verfechter wie ich einer bin, war der Abend eine ganz schöne Geduldsprobe.

Trotzdem war es schön, den strahlenden Sonnenschein an einem warmen Frühsommerabend zu genießen und ein paar schöne Bilder sind auch dabei entstanden.

 

 

14. Mai 2014

Diese Woche stand ganz im Zeichen des Wanderns – zuerst durch das Ilmtal, rund um den Paulinenturm bei Bad Berka und von dort auf dem Goethewanderweg nach Buchfart, wo dann zünftig eingekehrt wurde, bevor es über den Drei-Türme-Wanderweg wieder nach Bad Berka ging.

Gestern dann ging es mit den Kollegen auf dem diesjährigen Betriebsausflug nach Waischenfeld, wo eine Wanderung durch das Aufseßtal und entlang der wiesent auf dem Programm stand. Obwohl das Wetter anfangs gar nicht gut aussah, kam nach dem Mittagessen sogar die Sonne raus und bis auf zwei kurze Schauer blieben wir trocken.

Beide Male hatte ich meine Spiegelreflexkamera nicht mit, sondern nur meine kleine Taschenknipse, aber auch damit lassen sich ein paar nette Bilder machen. Da die Kamera einen WLAN-Zugangspunkt bereit stellt, habe ich sie jeweils noch vor Ort auf mein Tablet geladen und mit Snapseed bearbeitet.

Die Bilder beider Wanderungen also jetzt gemeinsam hier in diesem Beitrag 🙂

 

08. Mai 2014

Eigentlich gehe ich immer ohne möglichst großes Gepäck aufs Volksfest (oder auf die Kirmes, wie man im Rheinland so sagt 😉 ), nur einen Zwanziger in der Hosentasche, keinen Rucksack oder Handtasche, denn dann kann man nach Lust und Laune mit allen Karussells fahren – ob Schlagerexpress, Break-Dancer, Kettenkarussell oder Riesenrad, ich bin dabei 😉 und auch vor Fahrgeschäften, die sich überschlagen mache ich nicht Halt.

Jetzt aber gings zum ersten Mal zum Fotografieren aufs Volksfest, genauer gesagt aufs Nürnberger Frühlingsvolksfest. Gemeinsam mit zwei meiner Fotobrauer-Kumpels habe ich also einen Abend zum Fotografieren auf dem Volksfestplatz am Dutzendteich verbracht. Mit Fotorucksack und Stativ musste ich natürlich auf das Fahrvergnügen verzichten, dafür kamen meine ND-Filter endlich mal wieder zum Einsatz und ich konnte ein paar schöne Langzeitbelichtungen machen.

 

25. April 2014 | Ein Kommentar

Gestern abend stand ein Ausflug zum Walberla auf dem Feierabend-Programm. Am (Oster-)Montag war ich schon einmal dort, aber mit der Familie zum Spazieren, nicht um Fotos zu machen. Da die ganzen Wiesen aber voll von wunderschönen Echten Schlüsselblumen waren, beschloss ich, nocheinmal wieder zu kommen, bevor alles wieder verblüht ist. Gesagt, getan – und gerade noch rechtzeitig, denn viele der Schlüsselblumen, die Montag noch in voller Blüte standen, fingen schon an zu verblühen. So war es nicht einfach, noch richtig ansehnliche Exemplare zu finden.

Neben den Schlüsselblumen habe ich natürlich auch die grandiose Aussicht in Richtung Erlangen genossen. Hier kam endlich mal wieder mein Ultra-Weitwinkel-Objektiv zum Einsatz, als sich die wenigen Wolken vor die Sonne schoben.

 

Ältere Einträge »
Copyright © 2013-2015 Simone Füg | Impressum